Praxis für Integrale Lebensberatung

Franka Balagula

Zurück


Sind chronische körperliche Erkrankungen und psychische Störungen wirklich unheilbar?

Chronisch erkrankt sein bedeutet, dass die körperlichen oder seelischen Krankheitssymptome der betroffenen Person nicht mehr abklingen. Das Immunsystem des Menschen ist mit der Heilung überfordert. Das liegt daran, dass der Betroffene seine eigene Persönlichkeit, seinen Wesenskern nicht schafft zu leben.
Die chronische Erkrankung zeigt die Grenzen der überwiegend oder ausschließlich körperlichen Behandlung von Symptomen auf. Diese Betrachtungsweise läßt die Erkrankung wie einen Schicksalsschlag erscheinen. Sie scheint nicht mehr heilbar zu sein. Wir sind der Erkrankung ausgeliefert. Das ist aber nicht richtig!

Wohlklang und Wohlgestimmtsein sind Grundlage und Bedingung für eine umfassende Gesundung!
Die Erkrankung ist also nur eine Folge Ihrer aktuellen Ohnmacht (derer Sie sich oft durchaus bewusst sind), Ihre persönliche Situation aus eigener Kraft zu verändern hin zu einem umfassenden und aus der Tiefe kommenden Wohlbefinden.

Körperliche Leiden werden immer von inneren Konflikten begleitet
So erlebe ich in meiner Arbeit mit den Klienten, dass neben den körperlichen Leiden immer auch seelische/psychische Probleme bzw. Konflikte vorhanden sind, dessen sich der Klient nicht immer voll bewusst ist und die er nicht mit seinen körperlichen Leiden in Verbindung bringt.

Medikamente behandeln nicht die inneren Konflikte oder Missstimmungen
Medikamente behandeln die körperlichen Symptome, nicht die seelischen. Natürlich ist der Betroffene froh und dankbar, wenn die körperlichen Beschwerden abklingen. An seinem Umgang mit sich selbst oder seinen Mitmenschen ändern diese jedoch nichts. Die Verbindung zwischen dem Denken/Fühlen und dem Körper wird in der Regel nur vage oder gar nicht in Betracht gezogen, auch von dem Betroffenen selbst. So erwartet der Erkrankte oft nichts weiter, als möglichst schnell ohne Beschwerden zu sein und die Schulmedizin und die Pharmaindustrie folgen diesem Wunsch mit entsprechenden Medikamenten. 
So ist es nur eine Frage der Zeit, wann die Beschwerden zurückkehren oder an anderer Stelle auftreten. Chronischen Erkrankungen sind oft akute Erkrankungen vorausgegangen, deren tatsächliche Auslöser nicht erkannt und behandelt wurden.

Beim Integralen Arbeiten wird dagegen dem Klienten gemäß der anstehenden Notwendigkeit passend geholfen, dass er als Ganzes von Disharmonie zu innerer Harmonie findet. (s. auch Willkommen, Integrales Arbeiten)
So erlebte ich im Praxisalltag, wie sich innere Konflikte lösten und chronische Krankheitszustände mehr und mehr abklangen, desto bewußter und zielstrebiger eine Person sich auszudrücken, sich einzubringen und sich zu entfalten und aufzublühen begann.

Zum Anfang